ChroTel - Chromospheric Telescope

ChroTel ist ein Teleskop zur Beobachtung der ganzen Sonnenscheibe im Licht der Chromosphäre. Hierzu werden schmalbandige Aufnahmen der Calcium II K-Linie (393.3 nm), der H alpha-Linie (656.3 nm) und von Helium I (1083.0 nm) mit einer Bildfolge von weniger als einer Minute aufgezeichnet. Als Besonderheit können im Helium-Kanal auch Dopplergramme (Geschwindigkeitskarten) erzeugt werden.

Jüngstes ChroTel-Bild: Die Chromosphäre der Sonne

ChroTel beobachtet die Sonne sofern es das Wetter erlaubt. Das folgende Bild wird laufend aktualisiert und zeigt das letzte verfügbare Bild. Beispielbilder der Sonne und eine detailliertere Beschreibung des Teleskopes finden sich unten.

Calcium II K
H alpha
Helium 1083

Kurzbeschreibung von ChroTel

Spektrum mit ChroTel-Durchlasskurven.

ChroTel ist ein Teleskop mit 10 cm Öffnung zur Beobachtung der Chromosphäre der Sonne. Es wurde am Kiepenheuer-Institut gemeinsam mit dem High Altitude Observatory (HAO) in Boulder, USA, entwickelt. Es beobachtet die Sonne mit einer räumlichen Auflösung von etwa 2 Bogensekunden in den wichtigsten chromosphärischen Linien im nahen UV, im roten Spektalbereich und im Infrarot (Ca II K, H alpha und He I), wobei eine CCD-Kamera mit 2048x2048 Pixeln verwendet wird. In ChroTel bildet ein rechnergesteuertes Zwei-Spiegel-System ("Turret") neben dem VTT-Gebäude ein stabilisiertes Bild der Sonnenscheibe in ein optisches Labor im VTT-Gebäude ab. Das Herzstück ist eine Filterwechseleinheit mit drei schmalbandigen Lyot-Filtern, von denen eines durchstimmbar ist. Das Helium-Filter erlaubt Aufnahmen an sieben verschiedenen Wellenlängenpositionen, die die Spektrallinie komplett abdecken, und ermöglicht so chromosphärische Doppler-Karten der ganzen Sonnenscheibe. Bilder in allen Kanälen (und den sieben Helium–Bändern) können mit einer Rate von unter einer Minute aufgenommen werden. Die folgenden Intensitätsbilder zeigen Beispiele aus allen drei Kanälen.

Der Betrieb von ChroTel ist weitgehend automatisiert. Die Daten mit voller zeitlicher Rate werden dabei temporär auf Teneriffa gespeichert. Abhängig von den Interessen von Beobachtern und den Ereignissen auf der Sonne werden die entsprechenden Daten nach Freiburg transferiert. ChroTel wird auch ein Echtzeitbild für VTT und Gregor liefern und über das Internet zur Verfügung stellen. Die wissenschaftlichen Daten von Chrotel werden zu Forschungs- und Lehrzwecken frei zur Verfügung stehen. 

Beobachtungen mit dem Tenerife Infrared Polarimeter (TIP) am VTT können wir benutzen, um die Helium-Dopplergramme zu kalibrieren, die aus den sieben Bändern im Helium-Kanal gewonnen werden.

Dopplerkarte.

Die links dargestellten Daten zeigen interessante Strömungsmuster in flachen kühlen Bögen am Rand einer aktiven Region und unterstreichen das Potential von ChroTel für den regulären wissenschaftlichen Betrieb. Die Qualität von ChroTel kann anhand der Doppler-Karte in Helium I abgelesen werden, die eine aktive Region und das umgebende Netzwerk zeigt.

Mit ChroTel möchten wir untersuchen, wie die Chromosphäre der Sonne auf bestimmte Vorgänge und Prozesse in der Photosphäre reagiert. Von besonderem Interesse sind dabei Veränderungen des Netzwerks sowie bei großskaligen Ereignissen, wie z. B. Flares und koronalen Massenauswürfen (CMEs). Weiterhin wollen wir Erkenntnisse über die chromosphärische Quelle des Sonnenwindes gewinnen.

Publications